In München sollte man sich typisch bayerische Spezialitäten nicht entgehen lassen. Doch wo gibt es leckere, deftige Küche ohne Touristenfallen? Keine Bange, es gibt sie noch, die Gasthöfe und Restaurants mit Tradition und Liebe zum kulinarischen Produkt. Unsere 7 Tipps für zünftige bayerische Köstlichkeiten:

Altes Hackerhaus

Hier wird Tradition groß geschrieben: Das Stammhaus der Hacker-Pschorr-Brauerei von 1417 pflegt seine Traditionen seit Jahrhunderten – auch kulinarisch. Jede Menge authentischer Charme und heimelige Stuben bieten den perfekten Rahmen für bayerischen Schmankerln. Auch das original Kellergewölbe aus dem 15. Jahrhundert ist erhalten und sehenswert. Die Karte gibt das kulinarische Motto vor: „Aufi zum Fest! Vom Bier da bloibt bestimmt koa Rest“ steht dort, neben historischen Oktoberfest-Fotos aus dem 19. Jahrhundert. Serviert wird hier natürlich im Dirndl. Schmecken lassen kann man sich unter anderem Hackerhaus-Klassiker wie Spanferkel in Dunkelbiersauce mit Kartoffelknödel und Speckkrautsalat. Deftig lecker!

INFO: Altes Hackerhaus, Sendlinger Straße 14, 80331 München, Tel. +49 89 2605 026. Weitere Informationen:
Altes Hackerhaus

Freisinger Hof

Auch im Grünen kann man in München bayerische Spezialitäten genießen. Außerhalb der Altstadt, am nördlichen Rand des Englischen Gartens liegt der preisgekrönte Freisinger Hof. Hier liegt der Fokus auf österreichisch-bayerischer Küche. So genießt man im schönen Biergarten zum Beispiel Frisch Gekochtes vom Mastochsen oder Krustenbraten. „Österreichisch-saisonal-mediterran“ – so beschreiben die Hausherren ihren Stil selber. Im Freisinger Hof geniesst man Küche, Ruhe und Gegend gleichermaßen. Der ideale Ort zum Pausieren.

INFO: Freisinger Hof, Oberföhringer Straße 189, 81925 Oberföhring, Tel. +49 89 9523 02. Weitere Informationen: Freisinger Hof

20160310 Restauranttipps München (2)

Halali

Etwas weniger ländlich- idyllisch geht es im Halali zu. Am nördlichen Altstadtring wird feine bayerische Küche serviert. Wie wäre es mit Blut- und Leberwurst aus eigener Herstellung oder selbst gemachte Ricotta-Ravioli? Im Herbst schlägt die große Stunde der Wildliebhaber: dann stehen bayerische Morcheln, Pfifferlinge und herbstliche Wildgerichte auf der Karte. Und falls es mal kein Bier sein soll bietete die feine Weinkarte eine perfekte Alternative mit Schwerpunkt auf Österreich und Frankreich.

INFO: Halali, Schönfeldstraße 22, 80539 München, Tel. +49 89 2859 09. Weitere Informationen:
Halali

Pfistermühle

Mitten in der Altstadt und mit langer Tradition: die Pfistermühle befindet sich im historischen Gewölbekeller der alten Stadtmühle von 1573. Das stilvolle Ambiente lässt bayrische Spezialitäten mit Pfiff noch besser schmecken. Regional und saisonal stark wird beispielsweise rosa gebratener Kalbsrücken unter Kürbis-Krokantkruste serviert. Das Bier dazu kommt aus der hauseigenen Brauerei. Oktoberfestnähe spürt man hier auch: Das legendäre „Ambrustschützenzelt“ auf der Wiesen gehört ebenfalls Besitzer Peter Inselkammer.

INFO: Pfistermühle, Pfisterstraße 4, 80331 München, Tel. +49 89 2370 3865. Weitere Informationen:
Pfistermühle

Spatenhaus an der Oper

Bei schönem Wetter fast unschlagbar: im „
Spatenhaus an der Oper lässt sich dann typisch Münchner Flair auf der Terrasse an der Residenzstraße genießen. Je nach Etage hat man die Wahl aus zwei kulinarischen Richtungen: Im Erdgeschoss wird altbayerisch gekocht und serviert, im Obergeschoss genießt man feine Fischküche und bayerischen sowie österreichischen Klassiker. Leckereien wie Bayrisch Tartar mit geröstetem Pfistersteinofenbrot oder Filet vom Bachsaibling aus der Gräflich Castell’schen Fischzucht an Schmordillgurken, Champagnerschaum und Bandnudeln sind perfekt, falls es mal keine Haxe sein soll.

INFO: Spatenhaus an der Oper, Residenzstraße 12, 80333 Maxvorstadt, Tel. +49 89 2907 060. Weitere Informationen:
Spatenhaus an der Oper

20160310 Restauranttipps München (3)

Weinhaus Neuner

Wein statt Bier! Das Weinhaus Neuner ist das älteste Weinhaus Münmchens (1641) ist seit 1852 auch als Restaurant geöffnet. Unter dem Motto „Traditionell, bodenständig, modern“ wird traditionelle Küche zeitgenössisch interpretiert. Von der Landente bis zum Lammrücken reicht die Auswahl an bayerischen Spezialitäten, dazu eine schöne Weinauswahl. Den historischen Weinkeller im Hackerviertel nutzte einst auch Kaiser Wilhelm. Auch später gingen prominente Namen hier ein und aus und genossen herzliche Gastfreundschaft.

INFO: Weinhaus Neuner, Herzogspitalstraße 28, 80331 München-Altstadt, Tel. +49 89 2603 954. Weitere Informationen:
Weinhaus Neuner

Zum Alten Markt

Weißwurst-Frühstück am legendären Viktualienmarkt – dafür geht man als Münchner ins Restaurant Zum Alten Markt. So startet man zünftig in den neuen Tag und kann entspannt und etwas abseits des Trubels veredelte bayerisch-internationale Küche genießen. Auf der Karte stehen außer der Weißwurst weitere bayerische Spezialitäten wie Rosa Ochsenlende oder Wadschenkel Gulasch, köstlich! Und passend zum Ambiente: Das besondere Flair des kleinen Lokals entsteht durch das 400 Jahre alte Holz einer Südtiroler Ratsherren-Stube. Auch für Familien ein schönes Erlebnis: Kinder unter ‚Herdhöhe‘ bestellen ihr Essen direkt in der Küche beim Küchenchef!

INFO: Zum Alten Markt, Dreifaltigkeitsplatz 3, 80331 München, Tel. +49 89 2999 95. Weitere Informationen: Zum Alten Markt

Wo genießen Sie bayerische Spezialitäten am liebsten? Kennen Sie weitere Restaurants in München, die eine Empfehlung wert sind? Wir freuen uns über Ihre Kommentare und Tipps!

(Das Original dieses Artikels erschien zuerst auf www.restaurant.michelin.de)

Es existieren noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte Gerät um 90° drehen!